Hello World! Hello Cosm!

Hello World! Hello Cosm!

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Allgemeines

Liebe Leserinnen und Leser,

es war für mich nach vielen Jahren des Lesens, Forschens und Schreibens an der Zeit eine eigene Website für Fragen im Umfeld von Naturwissenschaft, Philosophie und Religion einzurichten. Dabei handelt es sich einerseits um eine andalusian-Subdomain. Andererseits ist die Seite aber auch abrufbar unter „islamische-kosmologie.de“. Das eine steht für den Ursprung der hier vorgestellten Themen und Texte auf meinem alten andalusian-blog. Das andere steht für den Versuch hier zugleich etwas völlig Neues auszuprobieren und dabei auch neue Themenbereiche zu erschließen.

Hier möchte ich die Früchte meiner Studien rund um das Thema Naturwissenschaft, Philosophie und Religion vorstellen, wobei mein religiöser Fokus auf meiner eigenen Religion, also dem Islam liegt. Ich werde jetzt nicht aufzählen, was für tolle Themen ich hier alles bearbeiten möchte – denn „Wer gackert, der muss auch ein Ei legen“. Ich möchte mich selbst aber ungern hier einem Zeitdruck aussetzen und zugleich mein Konzept offen genug halten und nicht vorweg schon zu viel „Form“ einrichten, wo noch die „(Text-)Materie“ fehlt bzw. in Arbeit ist.

Zu Beginn habe ich zwei Grundlagentexte eingestellt, die ich dem Bereich „Koranische Kosmologie“ zuordne. Der erste heißt „Koranwunder in meiner Jugend: Die 6-Tage-Schöpfung“ und ist ein persönlicher Bericht darüber, wie ich als Jugendlicher eine sehr aufwühlende Erfahrung mit der Auslegung der koranischen Schilderung der 6-Tage-Schöpfung im Kontext des Alters des Universums machte. Auf meinem Weg dorthin spielte die damals unter Muslimen sehr verbreitete Idee von „Koranwundern“ eine große Rolle. Ich habe damals über das Thema Koranwunder nicht nur gelesen, sondern ich habe es regelrecht gelebt, bis an seine äußersten Grenzen. Davon handelt dieser erste Text.

Mein zweiter Text ist unter anderem als Einführung in einige Grundideen dieser Website dar und heißt „Probleme naturwissenschaftlicher Koranexegese und Wege zu einer islamischen Kosmologie„. Darin stelle ich dar, wie ich 25 Jahre nach der Erfahrung aus meinem ersten Text zum Thema „Koran und Naturwissenschaft“ stehe, und warum ich es für mich für sinnvoll und nötig erachtet habe meinen Fokus, der anfangs allein auf Koranwunder gerichtet war, über eine exegetische Beschäftigung mit koranischer Kosmologie schließlich ganz auf ein umfassenderes Verständnis von islamischer Kosmologie zu richten. Dabei verstehe ich islamische Kosmologie als die umfassendste Art des Fragens und Forschens eines gläubigen Muslims nach dem Weltganzen, wobei ich mich hier natürlich immer nur mit einzelnen Aspekten beschäftigen werde und es oft um Fragen einer allgemeinen (islamisch-)theistischen Metaphysik vor dem Hintergrund des naturwissenschaftlichen Wissens und der philosophischen Erfahrungen der Gegenwart gehen wird. Fragen der Koranauslegung tauchen darin weiterhin auf, aber nur als ein Bestandteil von sehr vielen.

Es soll hier also buchstäblich um alles gehen – aber freilich stets in exemplarischer und bescheidener Form, und zwar zu interessanten und für mein Hirn zugänglichen Teilfragen. Als Baustelle mit auf den ersten Blick überdimensionierter Ambition.

Dies ist legitim.

Dies macht Spaß.

Wir wollen hier allen Ernstes mit dem kohärenten Denken experimentieren und dies an den größt möglichen Zusammenhängen überhaupt erproben.

Wir müssen nur darauf achten, dass wir dabei von außen stets gesund wirken, wie ein analytischer Philosoph zu solchen Themen mal auf einem Vortrag mit Augenzwinkern sagte.

Zumindest sollte man sich selbst dabei nicht allzu tierisch ernst nehmen.

Sonst machst das ganze eben keinen Spaß – und die Angst vor Irrtümern lässt einen verfrüht aufgeben.

Angesichts des immensen Wissens der Gegenwart und der immer leichteren Zugänglichkeit dieses Wissens für jedermann wäre dies aber eine große – man möchte fast sagen: kosmologische – Vergeudung von Material.

Wie dem auch sei:

Ich hoffe, dass ich es mir auf dieser Website gelingt im Laufe der Zeit meine eigenen Studien, Deutungen und Darstellungen zu Fragen der Naturwissenschaft, der Philosophie, der insbesondere islamischen Theologie sowie ihrer möglichen Überlappungsbereiche samt potenziellen Spannungsfeldern und meinen Syntheseversuche einzustellen – wenn mir dies nicht gelingt, dann habe ich wenigstens meine zwei Grundlagentexte hierzu online gestellt, was nicht viel, aber besser als nichts ist.

Die Struktur der Seite ist im Moment sehr simpel, da ich zwei Arten von Texten habe: „Große“ und vorerst abgeschlossene Texte sammle ich hier unter Dossiers, die mit „Texte zu islamischer Kosmologie“ betitelt sind. Das erste nun begonnene Dossier lautet dabei „Koranische Kosmologie“.

Im Kosmologie-Blog wiederum versuche ich Teile meiner Arbeit als „work in progress“ vorzustellen, die alles Mögliche betreffen und noch nicht zu einem „großen“ Text zusammengewachsen sind. Im Laufe der Zeit werde ich jedoch auch die Blog-Texte versuchen in die Kosmologie-Textsammlung zu integrieren.

Es würde mich freuen, wenn Muslime wie Nichtmuslime, religiöse wie nicht religiöse Menschen gleichermaßen einige Anregungen auf dieser Seite finden, die sie für ihre eigenen Reflexionen und Arbeiten auf irgendeine Weise verwerten können.

Ich entschuldige mich vorweg für die Länge der Texte – zum Verfassen kürzerer Texte finde ich einfach nicht die dafür nötige Zeit.

Für Fragen und Rückmeldung unter andalusian.kontakt@gmail.com bin ich sehr dankbar.

In diesem Sinne:

Herzliche Grüße & Salâm